Der Naturpark Írottkő

Bestes Reiseziel für „Tourismus und Schutzgebiete" 2009

Vorstellung
Der Naturpark Írottkő befindet sich in der Region West-Transdanubien, im Komitat Vas. Den Namen erhielt er vom höchsten Punkt Transdanubiens, von der auf der ungarisch österreichischen Grenze befindlichen Bergspitze Írottkő. Die wichtige Anziehungskraft des Naturparks ist die entzückende Landschaft, die fünfzehn Siedlungen umfasst. Die Bergabhänge mit Wäldern sind mit Obstgärten und Weingärten umrandet. Das bestimmende Element der Landschaft ist das Kőszeg-Gebirge, der Kreuzweg, das Alt-Haus-Dach, die Bergspitze Írottkő sowie die Sankt-Vid-Kapelle. Auf dem Gebiet des Naturparks machen die landesweit und örtlich geschützten Gebiete, Quellen, Wiesen an Bächen, die Baum Methusalems, Parks die Landschaft abwechslungsreich. Zentrum des Naturparks ist die historische Kleinstadt Kőszeg, dessen Stadtkern Teil des Nationalerbes ist. Die Denkmäler, die das Mittelalter erweckende Stadtstruktur, die Kirchen, die Bürgerhäuser, die alten Stadtmauer bewahren die ewigen Werte. Die Traditionen der Weinkunde in Kőszeg sind mit der Stadt gleichaltrig, das Buch der Wein-Ankunft ist ein europaweit bekannter kulturhistorischer Wert. Die Geschichten der Siedlungen des Naturparks geht in die lange Vergangenheit zurück: der Sankt-Vid-Berg war schon vor dreitausend Jahren, im Bronzezeitalter bewohnt, man kann auf die Überreste des römischen und des awarischen Zeitalters stoßen. Auf dem Gebiet des Naturparks hat auch die Kultur der Nationalitäten eine bestimmende Rolle: heute leben hier Deutsche, Kroaten und bewahren ihre Traditionen, ihre Kultur.

Programme
Die Programme des Naturparks Írottkő dienen der Vorstellung der Werte der Natur, des Ökotourismus, der Weinkunde der Gegend, der Traditionen und der kulturellen Vielseitigkeit vom Fasching bis zum Advent. Solche sind die Naturpark-Tage, die Veranstaltungsserie „Buch der Wein-Ankunft", das Burgtheater Kőszeg, das Picknick „Siebenquellen", die Halbmond und Vollmond Sturmtage Kőszeg, das Kastanienfest Velem, das gastronomische Festival „Geschmäcker des Naturparks", die Weinlese in Kőszeg. Unter dem Titel „Wenn Wochenende, dann Kőszeg und der Naturpark", bieten wir im ganzen Jahr Möglichkeiten hauptsächlich für Touristen zu Fuß und auf dem Rad.

Bestes Reiseziel für „Tourismus und Schutzgebiete" in Ungarn, 2009
Auf dem Gebiet des Naturparks sind die Naturschutz-Besucherzentrale und eine Waldschule tätig, außerdem stellen 10 Lehrpfade die verschiedenen Dimensionen der Natur (Vogelkunde, Pflanzenwelt, Gesteine, Quellen, Siedlungen) vor. Am Fuß der Jurisics-Burg befinden sich der Heilpflanzen- und Gewürzpflanzengarten sowie der Naturladen, wo die ganze Palette der Handwerkerprodukte des Naturparkes zu finden ist. Neben der Organisation der Umwelterziehungsprogramme, der Grünen Denkwürdigen Tage, der Zivilaktionen pflegt der Verein mit den ungarischen Reisezielen mit EDENPreis eine enge Beziehung und veranstaltet jedes Jahr die Tage aus dem EDEN in das EDEN.

Finalisten 2009
Direktion des Nationalparkes Balaton-Oberland, Mehrzweckvereinigung der Kleinregion Körösszög, Touristischer Verein Orfű, Verein für die Entwicklung des Tourismus Theiß-See.

http://www.naturpark-geschriebenstein.at/naturpark.html