Studienreise in EDEN – Reisezielen im südlichen Transdanubien

Die Ungarische Tourismus Agentur hat eine Studienreise mit dem Titel EDEN-Reiseziele für Fachjournalisten und Journalisten organisiert, die sich an die breite Öffentlichkeit wendet und die am 13. und 14. August in drei EDEN-Preis-Reiseziele führten: in die Mecsek-Region, zum Grünen Pfad Mecsek und Kaposvár.

Die erste Station der Reise war die Stadt Pécsvárad, die eine tausendjährige Burgkapelle und ein ehemaliges Benediktinerkloster bietet. Die Tour wurde in Pécs, im Zsolnay Kulturviertel fortgesetzt, das nicht nur mit Sonderausstellungen – darunter die berühmte Gyugyi Sammlung – die Aufmerksamkeit auf sich lenkt, sondern auch mit dem renommiertesten Restaurant der Stadt, dem Restaurant Zsolnay.

Die Hauptattraktion in der im malerischen Tal gelegenen Stadt Orfű war eine bis heute funktionsfähige Wassermühle und das Mühlenmuseum, welches die Heimat einer in unserem Land nur selten aufzufindende Trockenmühle ist. Die Gastgeber aus Orfű haben aber auch das in diesem Jahr freigegebene Bärlauchhaus und den Kemencés Hof (Ofenhof) gezeigt, das die Öfen der verschiedenen Regionen des Landes vorstellt.

Ungarns schmackhaftestes Reiseziel ist der Grüne Pfad Mecsek, welcher auch mit dem Titel „Ausgezeichnetes Europäisches Reiseziel" ausgezeichnet worden ist. Im gastronomischen Angebot der Region sind nebst lokalen Produkten solche essbaren Pflanzen vorhanden wie der Bärlauch, der Löwenzahn und die weniger bekannte Portulak.
Am zweiten Tag des Programms war Kaposvár das Reiseziel, eine Stadt mit fast 300 Jugendstil-Fassaden. Auf dem Berg Róma erhielten die Besucher einen Einblick in die Villa des berühmtesten Sohnes der Stadt, József Rippl-Ronai. Die Villa ist mit originalen Möbeln, mit fast 100 Gemälden und einem Atélier eingerichtet.

Auf dem Weg stellte sich heraus, dass die Gewinner des Titels „Ausgezeichnetes Europäisches Reiseziel" der Jahre 2011, 2013 und 2015 mit Recht als paradiesisch bezeichnet werden.